KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie  
  Willkommen Home |  Über Kurdica |  Gästebuch |  Sponsoren |  Feedback  
Suchen


Menü

Politik: BSK
Geschrieben am Mittwoch, 22. Juli 2009 von Baran Ruciyar

Politik in Kurdistan

Bizutnewey Sosîyalîstî Kurdistan, dt. Sozialistische Bewegung Kurdistans war eine frühere politische Splitterpartei in Irakisch-Kurdistan. Die Partei wurde von Elî Eşkerî geführt.

Die Partei wurde von Elî Eşkerî und Resul Mamand, beide ehemalige Peşmerga-Kommandeure, im Jahr 1974 gegründet. Ein Jahr später fusionierte man mit Komala-Irak. Aus der Fusion der BSK mit der marxistisch-leninistischen Partei (Komala-Irak) von Newşîrwan Mistefa entstand 1975 die YNK (McDowall; 343).

Nach den schweren Auseinandersetzungen zwischen der YNK und der PDK im Jahr 1978, erlitt die YNK schwere Verluste. Hunderte wurden von YNK-Peşmerga verhaftet oder getötet. Darauf trat Mamand aus der YNK aus und gründete im Jahre 1979 die Sozialistische Partei Kurdistans mit Mehmûd Osman. 


Quellen: A. Ghareeb, E. & Dougherty, D.: Historical Dictionary of Iraq, 2004. McDowall, D.: A Modern History of the Kurds, London: ib Tauris, 1996


BSK

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.



Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2008 - 2018 by KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie
Seitenerstellung in 0.038 Sekunden, mit 17 Datenbank-Abfragen | Kurdistan Online Magazin