KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie  
  Willkommen Home |  Über Kurdica |  Gästebuch |  Sponsoren |  Feedback  
Suchen


Menü

Organe: Bahman Ghobadi
Geschrieben am Montag, 04. November 2013 von rinret

Organe

Bahman Ghobadi, ein kurdisch-iranischer Filmregisseur und Drehbuchautor, wurde am 1. Februar 1968 (a.Q. 30.11.1967) in Baneh, einem Dorf in der Provinz Kordistan im Iran geboren.



Seine Kindheit wird durch die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen dem Irak und Iran überschattet. Mehrmals wird seine Heimat von der irakischen Luftwaffe bombardiert, wobei viele seiner Verwandten ums Leben kamen.

Als er 11 Jahre alt war, trennten sich seine Eltern, so war er gezwungen, ebenfalls für den Lebensunterhalt der Familie mit beizutragen. Nach seinem Abschluss in der Mittelschule ging er zum Radio.

 

Dann 1988 machte er seine ersten Schritte Richtung Film. Er trat der Gruppe Sanadaj bei, einer Gruppe junger Filmliebhaber, die gemeinsam Kurzfilme drehten.

Fünf Jahre später zog er schließlich nach Teheran, um das Filmhandwerk professionell zu erlernen und absolvierte sein Studium mit einem Bachelor.

Nach dem Studium arbeitete er zuerst als Fotograf und begann anschließend Kurzfilme auf 8 mm zu drehen. Mit seiner Dokumentation „Leben im Nebel“ gewann er einen Preis. Bei dem Film von Abbas Karostami „Der Wind wird uns tragen“ wurde er dessen Assistent.

 

1999 machte Ghobadi schließlich seinen ersten richtigen eigenen Film, den er seinem Heimatdorf widmete. „Zeit der trunkenen Pferde“ spielt in Baneh und war der erste kurdische Film im Iran. Bald darauf drehte er dann „Verloren im Irak, sein zweiter Film. Auch als Schauspieler wurde Ghobadi tätig, so spielte er in „Schwarze Tafeln“ von Samira Makhambalf einen Wanderlehrer.

 

2004 drehte er dann den Film über das Schicksal der kurdischen Kinder in den letzten Tagen des  Iraks unter Saddam Hussein „Schildkröten können fliegen“, mit dem er die Goldene Muschel auf dem Filmfestival in San Sebastian erhielt. Zwei Jahre später sprach die Filmjury ihm diesen Preis für den Film „Halbmond“ erneut zu. Außerdem gewann er für diesen Film den Zuschauerpreis für den besten internationalen Film in Istanbul.

 

 

Filmographie:

 

  • 1999: Leben im Nebel (Zendegi dar meh)
  • 2000: Zeit der trunkenen Pferde (Zamani barayê masti asbha)
  • 2002: Verloren im Irak (Gomgashtei dar Aragh)
  • 2003: Daf
  • 2004 Schildkröten können fliegen (Lakposhtha hâm parvaz mikonand)
  • 2006 Halbmond (Niwe mung)

Quellen:

 Middle East Magazine Nov. 2003

 http://german.imdb.com/name/nm0315842/ (letzter Besuch 22.03.2008)

 http://www.filmreporter.de/person/3145;Bahman-Ghobadi (letzter Besuch 22.03.2008) 


Bahman Ghobadi

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.



Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2008 - 2017 by KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie
Seitenerstellung in 0.0432 Sekunden, mit 17 Datenbank-Abfragen | Kurdistan Online Magazin