KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie  
  Willkommen Home |  Über Kurdica |  Gästebuch |  Sponsoren |  Feedback  
Suchen


Menü

Organe: Grûba Xebate ya Vateyî (Die Arbeitsgruppe Vate)
Geschrieben am Montag, 07. März 2011 von Baran Ruciyar

Organe Berxwedan schreibt:

Die Arbeitsgruppe Vate (auf Kirmanckî: Grûba Xebate ya Vateyî) – oder kurz Vate – ist eine kurdische Vereinigung, die sich mit dem Kirmanckî-Dialekt (Zazakî) des Kurdischen befasst und sich seit Jahren darum bemüht, ein vereinheitlichtes Standardkirmanckî zu entwickeln.



Die Vate Arbeitsgruppe wurde im August 1996 in Stockholm gegründet. Die Mitgliedschaft von Vate setzt sich aus Kurden aus den verschiedensten Gegenden Kurdistans zusammen, die allesamt auf Kirmanckî schreiben und verkehren. Das Ziel der Gruppe ist es, ein vereinheitliches Standardkirmanckî zu erschaffen, welches alle regionalen Mundarten miteinbezieht, um so in Zukunft dem literarischen Chaos des Kirmanckî ein Ende zu setzen. Daher hat Vate seither 15 Konferenzen in Schweden, Deutschland und in der Türkei abgehalten, in denen wichtige Entscheidungen bzgl. eines Standardkirmanckî, d.h. in Bezug auf Terminologie, Orthographie, Grammatik, etc. gefällt wurden. Die erste Konferenz wurde zwischen dem 2. und 4. August 1996 in Stockholm, die letzte am 15. Juli 2007 in Amed (Diyarbakir) abgehalten. Im Frühling 2008 eröffnete Vate ebenfalls ein Büro in Amed. Heute führt Vate seine Arbeit und Publikation nur noch von der Türkei aus fort.

Um dem Kirmanckî zu dienen und den Schriftverkehr der Sprache infolgedessen einfacher zu gestalten, benutzt die Arbeitsgruppe Vate ein standardisiertes Kirmanckî, welches heute weitgehend im Umlauf ist und auch so verwendet wird. Dieses Standardkirmanckî setzt sich aus Teilen lokaler Sprachvariationen zusammen. Dabei wird das Bedirxan-Alphabet des Kurmancî- und Soranî-Kurdischen verwendet. Der Standardisierungsprozess läuft nach bestimmten Kritierien ab. Da es im Kirmanckî oft der Fall ist, dass es für ein und das selbe Wort verschiedene Alternativen oder Synonyme gibt, wird versucht, diese auf so wenige Varianten wie möglich zu reduzieren. Hierbei werden alle vorhandenen Versionen einer Vokabel untersucht und miteinander verglichen. Ein Kriterium dabei ist der Ursprung des Wortes aus vorhergehenden Sprachen, wie z.B. aus dem Farsi, Pahlevischen oder dem Avesta. Ebenso gelten die Formen aus den anderen Kurdischen Dialekten, wie dem Kurmancî, Soranî und Hewramî als Standardisierungskriterium. Nach Abgleich mit lokalen Varianten wird somit eine standardisierte Alternative gebildet, welche in der Form in die Schriftsprache adaptiert wird.

 

Einige Beispiele hierbei zu den Standardisierungen der K- und Ç-Anlaute des Kirmanckî:

 

Deutsch

Varianten des Kirmanckî

Andere Sprachvergleiche

Andere kurdische Dialekte

Standard-kirmanckî

Haus

çê, çîye, kiye, kîye, kehe, kê, key, keye

kete (Avesta), ketek (Pahlevisch)

-

keye

Vorsitzender, Vorsteher, Leiter, Oberhaupt

çêwa, keya

Ketekxwetay (Pahlevisch)

keya (Kurmancî), keyxwa (Soranî)

keya

Tochter, Mädchen

keyna, kêneke, çêna, çêneke

Keinya / keinî (Avesta), kenîk (Pahlevanisch)

kinaçê (Hewramî)

kêna, kêneke

Jedoch gelingt es trotz aller Bemühungen nicht immer, eine Musterlösung für jedes Sprachproblem zu finden. So existieren desweiteren mundartenunüberwindbare Termini und Vokabeln, die so einfach nicht standardisiert werden können und weiterhin je nach Region und Mundart differenziert verwendet werden

Als Beispiele:

Deutsch

Varianten im Kirmanckî

Kind

gede, geda, zak, zaka, leyîr, doman, qeçek, qij, put, tut, lorik, eyel, mindal

Nase

pirnike, vinî, zincî, kepuge

Ameise

morcela, miclewri, mijlewri, mijloli, mîclor, miclol, mijlor, mijlori, mijlowri, mijmewli, mîyercila, mocla, mojla, muejla, mojle, molcela, molcila, morcila, muercela, muerceli, mercueli, merjueli, morzela, mijlewreki, mijloki, milorçike, miloçike, muloçike, muleçike

Bis dato hat die Arbeitsgruppe Vate so ca. 5000 Vokabeln standardisiert und all diese Standardisierungsversuche in einem Wörterbuch sowie in weiteren zahlreichen Magazinen und Büchern herausgebracht. Dabei begann die Gruppe in Schweden im Sommer 1997 mit der Publikation ihres gleichnamigen Kulturmagazins „Vate – Kovara Kulturî". Diese Zeitschrift, die alle drei Monate regelmäßig erscheint, behandelt vor allem kulturelle, doch genauso historische, sprachliche, poetische, journalistische sowie künstlerische Themen auf Kirmanckî. Im Sommer 2008 erschien die neueste, die 31. Ausgabe des Kulturmagazins Vate.

Desweiteren wurde im Jahre 2003 das Vate Verlagshaus (Weşanxaneyê Vateyî) in Istanbul gegründet, welches seither alle Bücher und Magazine von Vate von dort aus druckt und veröffentlicht. 

Mitglieder:

Einige Angehörige der Gruppe verließen aus verschiedensten Gründen die Organisation, doch andererseits schlossen sich immer mehr Autoren und Schreiber der Gruppe an. Einige der Mitglieder, die bei Konferenzen oder bei der Gruppe und dessen Publikationen mitgewirkt haben, sind folgende:

(Die Region bzw. Stadt zwischen den Klammern kennzeichnet den Herkunftsort)

  • Mehemed Malmîsanij (Pîran) – Chefredakteur der Vate-Zeitschrift

  • J. Îhsan Espar (Pîran) – Redakteur der Vate-Zeitschrift

  • Haydar Diljen (Sêwregi) – Redakteur der Vate-Zeitschrift

  • Cemîl Gundogan (Dêrsim) – Redakteur der Vate-Zeitschrift

  • Mehmet Uzun (Pali) – Redakteur der Vate-Zeitschrift

  • Denîz Gunduz (Gimgim) – Verantwortlicher der Zeitschrift für die Türkei

  • Munzur Çem (Dêrsim) – Verantwortlicher der Zeitschrift für Deutschland

  • Şukrî Atîk (Gimgim) – Verantwortlicher der Zeitschrift für die Niederlande

  • Memo Darrêz (Bongilan) – Verantwortlicher der Zeitschrift für Norwegen

  • Seyîdxan Kurij (Çewlîg)

  • Lerzan Jandîl (Gimgim)

  • Saît Aydogmuş (Gimgim)

  • Osman Aytar (Sêwregi)

  • Yildiray Beyazgul (Gimgim)

  • Aydin Bîngol (Gimgim)

  • Hûmanê Çîyan (Depe)

  • Nîhat Elî (Sêwregi)

  • Nevzat Gedîk (Gimgim)

  • Huseyîn Girmit (Erzingan)

  •  Elîf Kiliç (Dêrsim)

  •  Çeko Kocadag (Gimgim)

  •  Huseyîn Kulu (Dêrsim)

  •  Selîm Murat (Pali)

  •  Hamdî Ozyurt (Gimgim)

  •  Robîn Rewşen (Licê)

  •  Kamer Soylemez (Dêrsim)

  •  Mehmet Taş (Dêrsim)

  •  Kazim Temurlenk (Dêrsim)

  •  Harun Turgut (Pali)

  •  Şukrî Urgun (Hênî)

  •  Orhan Zoxpayij (Çewlîg)

  •  Serdar Bedirxan (Pîran)

  •  Muzafer Xeylanij (Pali)

  •  C. Zerduşt Pîranij (Pîran)

  •  Mehmûd Nêşite (Licê)

  • Suleyman Yilmaz (Pîran)


Der Redakteur der Vate-Zeitschrift Wisif Hêlinij (Pîran) verstarb am 16.10.2008.

Die Gründungsmitglieder von Vate sind folgende: Osman Aytar, Yildiray Beyazgul, Çeko, Munzur Çem, Hûmanê Çîyan, Memo Darrêz, Nîhat Elî, Lerzan Jandîl, Huseyîn Kulu, Seyîdxan Kurij, Robîn Rewşen, Kamer Soylemez, Kazim Temurlenk, Harun Turgut, Şukrî Urgun.

 

Publikationen:

 

Bücher und Zeitschriften, die Vate bis heute herausgegeben hat [In eckigen Klammer die deutsche Titelübersetzung]:


Zeitschriften:

 

· Grûba Xebate ya Vateyî, Vate – Kovara Kulturî, Ausgabe 1 (1997) – 31 (2008)

 

 

Wörterbücher:

 

· Grûba Xebate ya Vateyî, Ferhengê Tirkî – Kirmanckî / Kirmanckî – Tirkî, zweite erweiterte Ausgabe, Istanbul, 2004, ISBN: 975-6278-02-1
[Kirmanckî-Türkisch / Türkisch-Kirmanckî-Wörterbuch]

 

· Lezgîn, Roşan, Ferhengê Îdyomanê Kurdkî (Kirmanckî, Zazakî), Istanbul, 2005, ISBN: ISBN 975-98773-8-4
[Wörterbuch kurdischer Idiome]

 

 

Grammatik:

 

· Grûba Xebate ya Vateyî, Rastnuştişê Kirmanckî (Zazakî), Istanbul, 2005, ISBN: 975-6278-04-8
[Die Rechtschreibung des Kirmanckî]

 

 

Bildung:

 

· Gunduz, Deniz, Kirmancca / Zazacca Dil Dersleri, Istanbul, 2006, ISBN: 975-6278-10-02
[Kirmanckî Sprachkurs]

 

 

Romane:

 

· Çem, Munzur, Gula Çemê Pêrre, Istanbul, 2007, ISBN: 978-975-6278-19-2
[Die Rose vom Pêrre-Fluss oder Gule vom Pêrre-Fluss]

 

 

Reportagen:

 

· Malmîsanij, Gotibun Ku... (Kurmancî), Istanbul, 2006
[Sie haben gesagt, dass…]

 

 

Gedichte:

 

· Hunî, Mela Mehemed Elî, Mewlid & Yusuf û Zelîxa û Qesîdeyê Kerbelayî, Istanbul, 2004, ISBN: 975-98773-2-5
[Mewlid (Ode an Muhammed) & Yusuf und Zelîxa und die Kassida von Kerbala]

 

· Merdimîn, W. K., Dîwan, Kirdkî / Zazakî Şîîrî, Istanbul, 2004, ISBN: 975-98773-0-9
[Diwan]

 

· Lezgîn, Roşan, Dêsan De Sûretê Ma Nimite, Istanbul, 2005, ISBN: 975-98773-9-2
[Unsere Gesichter versteckt in den Wänden]

 

· Kişanak, Zulkuf, Delala Çimrengîne rê Qesîdeyî, Istanbul, 2007, ISBN: 978-975-6278-15-4
[Kassida an die Schöne mit den farbigen Augen]

 

· Espar, J. Îhsan, Dilopê Zerrî, Istanbul, 2008, ISBN: 978-975-6278-25-3
[Tropfen des Herzens]

 

 

Kurzgeschichten und sonstiges:

 

 · Lezgîn, Roşan, Binê Dara Valêre De, 2003, Istanbul, ISBN: 975-288-786-4
[Unter der Korbweide]

 

· Espar, J. Îhsan, Beyî Se Bena?, Istanbul, 2004, ISBN: 975-98773-4-1
[Herr, was passiert?]

 

· Koêkorta, Memê, Berxa Mi Xerîbîyê De, Istanbul, 2004, ISBN: 975-98 773-3-3
[Meine Berxe (Lämmchen) in der Fremde]

 

· Gedik, Akman, Gimgim Zerreyê Ma De, Istanbul, 2004, ISBN: 975-98 773
[Gimgim in uns]

 

· Gunduz, Deniz, Hîkayeyê Koyê Bingolî, Istanbul, 2004, ISBN 975-98 773-6-8
[Die Geschichte des Bingölberges]

 

· Ozyurt, Hamdî, Lajêko Zimbêlin, Istanbul, 2004, ISBN: 975-6278-00-5
[Der schnurbärtige Junge]

 

· Ozyurt, Hamdî, Dergûş Çira Berbeno?, Istanbul, 2005
[Wieso weint Dergûş?]

 

· Çem, Munzur, Hewnê Newroze, Istanbul,, 2005, ISBN: 975-6278-05-6
[Der Traum von Newroz]

 

· Karakaş, Huseyîn, Omid Esto, Istanbul, 2006
[Es gibt Hoffnung]

 

· Lezgîn, Roşan, Ez Gule ra Hes Kena, Istanbul, 2007, ISBN: 978-975-6278-17-8
[Ich liebe Gule]

 

· Canşad, Murad, Xafilbela, Istanbul, 2007, ISBN: 978-975-6278-26-0

 

 

Sammlungen:

 

· Espar, J. Îhsan, Tayî Estanikî û Deyîrê Ma, Istanbul, 2004, ISBN: 975-9010-69-0
[Einige unserer Märchen und Lieder]

 

· Adabeyî, Feyza, Estanekanê Sêwregi ra, Istanbul, 2005
[Märchen aus Sêwregi]

 

· Licokic, Mihanî, Şanikan û Deyîranê Licê ra, Istanbul, 2007, ISBN: 978-975-6278-14-7
[Märchen und Lieder aus Licê]

 

· Grûba Xebate ya Vateyî, Nika wextê huyayîşî yo, Istanbul, 2008
[Jetzt ist es Zeit zum Lachen]

 

 


Quellen: Grûba Xebate ya Vateyî: Rastnuştişê Kirmanckî (Zazakî), Istanbul, 2005, ISBN: 975-6278-04-8. ders.: Ferhengê Tirkî – Kirmanckî / Kirmanckî – Tirkî, zweite erweiterte Ausgabe, Istanbul, 2004, ISBN: 975-6278-02-1. http://www.vateonline.se (letzter Besuch 09.09.2008). http://www.netkurd.com/nuce_bixwine.asp?id=11975 (letzter Besuch 09.09.2008), http://www.peyamaazadi.org/modules.php?name=News&file=article&sid=1711 (letzter Besuch 09.09.2008).

 

 

 


Grûba Xebate ya Vateyî (Die Arbeitsgruppe Vate)

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.



Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2008 - 2017 by KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie
Seitenerstellung in 0.04 Sekunden, mit 17 Datenbank-Abfragen | Kurdistan Online Magazin